Wärme für das Baby

Gerade wenn Babys frisch geboren sind, ist das Thema Wärme ein sehr sehr wichtiges Thema. Warum das so ist, erklärt sich ganz einfach mit der Wärme in Muttis Bauch, die das Baby dann vermisst. Denn wenn man so lange Zeit im warmen Wasser verbracht hat, dann können die Temperaturen außerhalb des Bauches schon mal ganz schön erschrecken. Erst Recht, wenn das Baby in den Monaten Oktober, Novembver, Dezember, Januar, Februar oder März zur Welt gekommen ist.

Da man die Kleinen mit der entsprechenden Kleidung und auch Decken warm halten kann, ist in den meisten Fällen für ihr absolutes Wohlbefinden gesorgt. Einzig nach dem Baden oder auch beim Wickeln, wenn die Babys nackt und ungeschützt sind, ist es dann immer ein wenig frisch um den Körper. Gerade in den ersten paar Wochen sind sie noch kaum in der Lage, ihre eigene Körpertemperatur zu regulieren.

Um aber auch in den kühleren Momenten, wie gerade angesprochen für Wärme zu sorgen, gibt es diverse Wärmelampen oder auch Heizstrahler, die da wieder Abhilfe schaffen. Sie werden dabei meist an der Wand unmittelbar über dem Wickeltisch angebracht, was relativ einfach umzusetzen ist. Aber es gibt auch Modelle, die man nicht montieren muss, sondern sich mit einem Fuß ganz praktisch hinstellen lassen. Diese Art von Strahler geben eine sehr angenehme und eine optimal temperierte Wärme ab. Ganz aktuelle Modelle heizen dabei auch noch äußerst energiesparend. Das ist somit gut für den Geldbeutel und da freuen sich die frischgebackenen Eltern.

Wie jedes Zubehör, was man für Babys zu kaufen bekommt, so müssen auch Wärmelampen gewisse Sicherheitsstandards erfüllen. Der daran angebrachte Heizstab ist dabei durch ein engmaschiges Drahtgeflecht geschützt, so das auch größere Babys nicht mit den Fingern hineingreifen können und somit kein Risiko bzgl. einer Verbrennung besteht.

Kauft man nun so eine Lampe, dann kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Auf Nummer sicher geht man meist aber, wenn man sich für ein Markenprodukt entscheidet. Bei diesen Modellen sind meist, neben dem Aufbau, auch die Infrarotstrahlung sowie die Temperaturverteilung nach vielen Standards geprüft und sind somit oft mehr als nur sicher. Schließlich wollen nicht nur die Eltern das Beste für ihr kleines Baby. Und mit einer modernen Wärmelampe sollte nunmehr auch nichts mehr schief gehen.

So schlafen alle ganz beruhigt

jelly / PixabayWenn es um das Einschlafen geht, was das Baby betrifft, dann gibt es viele Tipps, die man im Intrnet findet und die meisten funktionieren auch. Aber was ist, wenn das Baby erstmal schläft und aus irgendeinem Grund aufwacht und schreit und man vielleicht gerade nicht in der Nähe ist? Auch hier gibt es mittlerweile Möglichkeiten, das Ganze ganz einfach zu überwachen, ohne vielleicht gleich Angst zu haben, dass etwas passiert ist. Dafür gibt es heutzutage das Babyphone, was nicht nur die Töne aus einem Zimmer überträgt, sondern mittlerweile auch schon Bilder in Form von Liveübertragung als Video sendet.

Dies hat zum einen den Vorteil, dass man nicht nur hören kann, was vielleicht nebenan passiert, sondern jetzt kann man auch sehen, was im Zimmer passiert und das muss ja nicht immer gleich etwas schlimmes sein. Hierbei geht es eher darum, dass die Eltern annähernd wissen was los ist und das ist ganz wichtig, was natürlich auch das Kind bzw. das Baby betrifft. Früher gab es diese Technik zwar nicht, aber auch da hat man sich helfen können, was in vielen Fällen auch funktionierte. Somit kann man heute die moderne Technik nutzen, die es allen ein wenig einfacher macht, und somit auch die Eltern beruhigt.

Was den Preis eines solchen Gerätes angeht, so sind diese natürlich unterschiedlicher Natur. Da gibt es die einfachen Babyphones, die sehr günstig sind und auch die teuren Modelle, die viel mehr bieten, als nur einen Ton oder eine Liveüberwachung. Und wer sich nicht ganz sicher ist, der sollte aktuelle Testgergebnisse ansehen, bei denen viele Modelle geprüft und für gut oder weniger gut befunden werden. Im Notfall kann man übrigens auch auf gebrauchte Geräte zurückgreifen, denn wenn Familien nur ein einziges Baby haben und man das Babyphone vielleicht nicht mehr als 6 Monate gebraucht hat, dann hat man ein fast neuwertiges Babyphone, was immer noch Garantie hat und auch funktionieren sollte. So kann man schön etwas Geld sparen und hat

meist ein sehr neuwärtiges Babyphone zur Hand.

Wer aber plant, weitere Babys zu bekommen, der sollte das Babyphone ruhig etwas aufheben, so dass es vielleicht auch nach ein paar Jahren noch ganz aktuell ist.

Babys eigene Möbel

Wie auch wir Erwachsenen, so bekommen auch die Babys irgendwann mal eigene Möbel, so z. B. in Form eines eigenen Babyzimmers. Und auch wenn man das als Baby noch nicht so richtig wahrnehmen kann, so ist es doch so, dass zumindest schon die Farben auf das Baby wirken und daher ist es ratsam, das Babyzimmer schon vorab komplett durch zu planen. Die Planung beginnt meist im Kopf und kann aber auch gerne auf Papier gebracht werden, denn das macht es allen und alles ein wenig einfacher. Neben den Farben spielen aber auch die Möbel eine wichtige Rolle, denn generell ist es ratsam, nicht nur einzelne Bestandteile der Möbel nach und nach zu kaufen, sondern eher ein ganzes und vielleicht auch neues oder gebrauchtes Babyzimmer komplett als Set zu erwerben.

Dies hat den Vorteil, dass man alles auf einander abgestimmt kauft und nicht nach einzelnen Komponenten suchen muss, sondern auch, dass alles farblich auf einander abgestimmt ist und man auch diesen Punkt perfekt organisieren kann. Und wenn einmal etwas mit dem Babyzimmer ist, dann kann man dies auch ganz einfach und völlig unkompliziert nachbestellen. Wo wir gerade beim Thema bestellen sind, so ist es oft einfacher, weil die Möbel meist auch direkt geliefert werden und nicht im eigenen Auto transportiert werden müssen. Das ist zum einen meist günstiger, aber auch sinnvoller, weil man alles ganz einfach von Zuhause aus und ebenso völlig entspannt, erlediegen kann.

Wer es aber nicht so ganz gerne mag, das Kind am Anfang allein schlafen zu lassen, der kann auch die Variante des Familienbettes in Betracht ziehen, wie man sie in folgendem Artikel auf der Babyseite sehen kann: http://babyzimmer-komplett.de/familienbett. Dies macht es Mutti, Vati und dem Baby auch sehr angenehm, denn so ist die Nähe zum Kind deutlich enger, als wenn es in einem eigenen Zimmer schläft und man vielleicht eher unsicher ist, ob das ganze so gut ist.

Grundsätzlich ist es so, dass man das natürlich eher selbst entscheiden muss, aber jeder wird seine Gründe für ein Für und Wider finden und dies ganz nach seinen eigenen Ideen umsetzen. Geeignet sind alle Varianten und man sollte dies letztendlich selbst entscheiden. Wichtig ist, dass sich alle dabei wohlfühlen und das Baby geborgen ist, denn dann fühlen sich auch Mama und Papa ganz sicher wohl. Ein Babyzimmer bzw. Kinderzimmer ist aber auf das Wachsen des Babyssicher eine tolle sache, denn ein eigenes Zimmer ist doch etwas ganz besonderes.